Oliver Pfundheller

Kinderosteopathie
Heilpraktiker

Ich wurde 1984 in Bad Dürkheim geboren und bin in Deidesheim aufgewachsen. Nach mehrjähriger Arbeit als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in verschiedenen Bereichen, entschloss ich mich einen neuen Weg zu gehen:

  • 5-jähriges Studium am Institut für angewandte Osteopathie
  • Erhalt des Heilpraktikertitels


Weiterbildung

  • 2-jährige Kinderosteopathieausbildung am Osteopathie-Institut Frankfurt
  • Entwicklungsdiagnostik Säuglinge und Kinder in Ettlingen (Praxis Impulse, Dozentin A.Velten)
  • BLT Balanced-Ligamentous-Tension Techniken nach Sutherland am Osteopathie-Institut Frankfurt


Osteopathie ist für mich, den Menschen in seiner Gesamtheit zu betrachten und nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen funktioneller Störungen zu erkennen und zu behandeln. Dabei kann das Vernetzen mit anderen Berufsgruppen sehr nützlich für den Patienten sein.

Behandlung

Die osteopathische Untersuchung und Behandlung ist eine Form der Medizin die ausschließlich manuell, das heißt mit den Händen erfolgt.
Dabei ertastet der Osteopath Bewegungseinschränkungen und veränderte Spannungen in folgenden Bereichen:


  • Parietales System : Bewegungsapparat
  • Viszerales System: Organsystem
  • Cranio-Sacralessystem: Schädel, Kreuzbein

Gesucht wird nach der ursächlichen Störung , die für die Beschwerden (mit-)verantwortlich ist.
Dabei werden die gegenseitige Beeinflussung von Bewegungsapparat, Organen und dem Cranio-Sacralensystem berücksichtigt.
Diese funktionellen Störungen beruhen meistens auf einer verminderten Beweglichkeit und/oder vermehrten Spannung.
Die osteopathische Behandlung hilft dabei, dem Gewebe möglichst wieder die „ursprüngliche“ Beweglichkeit zurückzugeben. Und die Kette an Folgestörungen abzubauen.

Zeitbedarf und Kosten

Eine osteopathische Behandlung dauert in der Regel ca. 50- 60 Minuten. Gerade Anamnese und Erstbefund bzw. Befundskontrolle benötigen Zeit, die ich mir für Sie auch nehmen will. Der Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen kann- insbesondere bei chronischen Problemen- zwei, drei oder mehr Wochen betragen, da der Körper in dieser Zeit noch auf die letzte Behandlung reagieren kann.

Von privaten Krankenversicherungen werden die Behandlungskosten je nach Vertragsbedingungen teilweise übernommen. Im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ist die Osteopathie nicht enthalten. Dennoch beteiligen sich manche gesetzlichen Krankenversicherungen seit 2012 unter bestimmten Bedingungen an den Kosten. Am besten informieren Sie sich vor Behandlungsbeginn über die entsprechenden Bedingungen bei Ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse.

Ärzte und Heilpraktiker rechnen nach eigener berufsständischen Gebührenordnung ab. Die Kosten für Anamnese, Untersuchung und Behandlung liegen pro Termin meist zwischen 75 und 90 Euro (Kinder bei Folgeterminen und daraus resultierenden verkürzten Behandlungszeit von ca. 35 bis 45 Euro)


Weitere Infos: www.osteokompass.de/patienteninfo-krankenkassen